Das war die 3. Eva Luginger Schlagernacht

Eva Luginger mit Moderator Thomas Föckersperger

SCHLAGERSÄNGERIN EVA LUGINGER EROBERT VELDEN

Auch in Bayern gewinnt „Schlager“ immer mehr an Popularität. Einen großen Beitrag dazu leistet im Landkreis Landshut die in Velden geborene Eva Luginger mit ihrer bereits 3. Veldener Schlagernacht. Dass ihr neben dem eigenen Erfolg auch das Schicksal kranker Kinder wichtig, ist bekannt. Für ihr Engagement zugunsten der Stiftung Kinderherz wurde ihr gestern von Silvia Paul der Titel „Kinderherz-Botschafterin“ verliehen.

Text: Heike Arnold

Ein sehr gut gefülltes Festzelt spricht für sich: die Veldener Schlagernacht von und mit Eva Luginger gewinnt immer mehr Fans – sehr zur Freude der jungen Sängerin, die auch heuer kein Risiko gescheut und Top-Stars der Schlager- und Pop-Szene nach Velden a. d. Vils geholt hat. Dabei Toni Marshall, Nino de Angelo und die kurzfristig für die erkrankte Melissa Naschenweng eingesprungene Hannah aus Tirol. Und Eva Lugingers Mut zum Risiko wurde mit einer sensationellen Schlagerparty belohnt.

Schon beim Auftakt mit den hochdekorierten „New Dimension“ bebte im Wortsinn die Bühne. Was die Tänzerinnen und Tänzer der Show- und Akrobatik-Tanzgruppe boten, war spektakulär und wurde vom Publikum entsprechend mit viel Applaus gewürdigt. Selbstredend fieberte das schlagerbegeisterte Publikum vor allem „ihrer Eva“ entgegen, die es mit Bravour verstand, ihr Publikum von der ersten Minute an mit Stimme, Aussehen und Performance zu verwöhnen und auch als Moderatorin überzeugte.

Das noch spürbare Nachbeben der Bühne, das die New Dimension ausgelöst hatten, wurde von Hannah, einer außergewöhnlichen, hin- und mitreißenden Sängerin auf lackledernen Ultra-Highheels noch einmal verstärkt. Die frechen und witzigen, selbstgeschriebenen Texte der „Sexy-Lady“ kamen bei Frauen wie Männern gleichermaßen gut an, wobei doch eher das eine oder andere männliche Augenpaar einen besonderen Glanz bekam. Mit ihrem neuen Titel „Mama“, der davon erzählt, dass Hannah nicht wiederstehen kann, wenn sie irgendwo tolle Schuhe sieht, dürfte sich wiederum vor allem die Damenwelt identifiziert haben. Die heimatliebende Hannah, die bereits 2 x für den Amadeus-Award nominiert war, feiert mit ihrem aktuellen Album „Aufstieg“ vor allem in Österreich große Erfolge. Für die Veldener Schlagernacht war ihr nicht geplanter Auftritt auf jedem Fall ein Gewinn.

Mit Schlagerlegende Toni Marshall, der „als Senior einfach nur zu früh geboren ist“ gelang es, die Stimmung im Festzelt noch weiter anzuheizen. Einfach grandios, wie der Altmeister des Schlagers mit seiner ausgebildeten Opernstimme und einer unglaublichen Professionalität zu überzeugen wusste. Trotz Einschränkungen seiner Mobilität riss er – selbst sitzend auf einem Stuhl – das Publikum von den Bänken und freute sich, dass sich die neue Tanzfläche bei seinen bekannten Hits schnell füllte und ihn das Publikum erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gehen ließ. Toni Marshall, der sich gerade auf seiner Abschiedstournee durch Deutschland befindet, zeigte sich begeistert vom Veldener Publikum, das einen wunderbaren Chor für ihn bildete.

Charmant und witzig durch den Abend begleitet wurde Gastgeberin und Sängerin Eva Luginger vom erfahrenen Sportmoderator Thomas Föckersperger. Der will sich die Moderation der Veldener Schlagernacht auf keinen Fall mehr nehmen lassen, verriet er, und er machte seine Sache ausgezeichnet.

Eine gelungene Überraschung war der Gastauftritt von Ulli Luginger, Vater von Eva und der Mann, dem wir es zu verdanken haben, dass Eva heute so erfolgreich auf den großen Schlagerbühnen unterwegs ist. Von ihm hat Eva nicht nur das Gesangstalent und die hervorragende Stimme geerbt, sondern auch die Liebe und Leidenschaft zur Musik. Ulli Luginger, der seit Jahrzehnten selbst auf der Bühne steht und in Kürze ein neues Album herausbringen wird, begeisterte das Veldener Schlagernacht-Publikum mit seinem gemeinsamen, emotional und gesanglich starken Auftritt mit Eva im Duett.

Mit Nino de Angelo als Schlusspunkt der 3. Eva Luginger Schlagernacht gelang es, dem Schlager eine gute Brise „Pop“ beizumischen, denn so richtig einordnen oder in eine Schublade stecken, lässt sich der für allerlei positive wie negative Schlagzeilen bekannte Künstler nicht. Denn dass Nino de Angelo verdammt gut singen kann, steht außer Frage – auch noch zur vorgerückten Stunde nach einer langen Bahnfahrt nach Velden. So witzelte er, dass er zunächst nach Velden in Österreich gefahren sei, bevor er das Festzelt hier gefunden habe. Natürlich durfte beim Auftritt des 54-jährigen der Titel „Jenseits von Eden“ nicht fehlen, mit dem er in jungen Jahren weltweit Berühmtheit erlangt hatte – ein Titel, den jeder im Publikum kannte und mitsingen konnte. Grandios auch das Duett mit Eva Luginger, die in die Rolle von Chris Normann schlüpfte, mit dem Nino de Angelo – ebenso wie mit Dieter Bohlen und anderen Größen der Branche – erfolgreich zusammengearbeitet hat. Wie er vor seinem Auftritt hinter der Bühne verraten hatte, kannte de Angelo Eva Luginger zuvor nicht persönlich, freute sich jedoch sehr über den Auftritt und das gemeinsame Singen. Im Anschluss lobte er – wie zuvor schon die anderen Künstler – das „weltbeste“ Publikum für die tolle Unterstützung und die super Stimmung, die ihn angenehm überrascht hat.

Erst nach einer lang andauernden Autogrammstunde (der Andrang war riesig!) im Anschluss an den Auftritt von Nino de Angelo konnten die Künstler der 3. Eva Luginger Schlagernacht „Feierabend“ machen und mit einem letzten gemeinsamen Glas auf eine wunderbare und erfolgreiche Schlagernacht anstoßen. Wie Eva Luginger dem Publikum versprach, können wir uns bereits auf eine 4. Schlagernacht in Velden freuen. —#

KASTEN

Eva Luginger wird Botschafterin der Stiftung Kinderherz

Was vor einigen Monaten begann, wurde während der 3. Eva Luginger Schlagernacht mit einer Ernennung zur offiziellen Botschafterin der Stiftung Kinderherz gefestigt. Damit bedankt sich die Stiftung, die den Kontakt zu Eva Luginger über Elsaß-Bäcker Toni Jung bekam, der die Stiftung seit langem unterstützt. Luginger hatte Jung und dessen Freund Josef Gebler zu einer Spendenscheckübergabe nach München begleitet und beim Besuch der Intensivstation vom Schicksal kleiner Herzpatienten erfahren. Seither engagiert sie sich für die gute Sache, buk im Vorfeld der Schlagernacht mit dem Bäcker Herzbrote und Herzbrezn, um erneut eine Spende an die Stiftung zu erwirtschaften. Die Idee, die 3. Eva Luginger Schlagernacht als Forum für die Stiftung zu nutzen und die zunehmende Popularität der Sängerin zu nutzen, wurde von der Stiftung gerne angenommen – ebenso wie die Idee, der jungen Herzpatientin Tiffany Eisenbarth die Möglichkeit zu geben, Eva Luginger auf dem E-Piano zu begleiten und erstmals als „Mutmacherin“ für andere Herzpatienten vor großem Publikum zu spielen. Mit den beiden Spenden von 1.750 EUR (Elsaß-Bäcker) und 500 EUR (VR-Bank Velden), die Silvia Paul, Leiterin der Stiftung Kinderherz, mitnehmen konnte, will man wichtige Projekte unterstützen.